das studio

 
kontakt


thalhaimergasse 35/eg

1160 wien

tamalpaarbeit / life-art process / bewegungsorientierte kunst- und ausdruckstherapie

über die tamalpaarbeit und den life-art process

der life-art process ist ein integrierter ansatz der die weisheit des körpers ausgedrückt durch bewegung/tanz und imagination erforscht. wir nutzen künstlerische prozesse und medien um unsere beziehung zum psychologischen leben, zu sozialen belangen und zur kreativität zu erforschen und zu vertiefen.

diese arbeit wurde in den fünfziger jahren von anna halprin initiiert, die als eine der ersten pioniere in der zeitgenössischen westlichen welt tanz als eine heilende und transformierende kunst verwendete. in den siebzigern entwickelte daria halprin die künstlerischen und therapeutischen aspekte dieser arbeit fort und legte die grundlagen für die methodologie die heute am tamalpa institute gelehrt wird.

das tamalpa institute, gegründet 1978, bietet trainingsprogramme und workshops im halprinprocess, ein bewegungsorientierter expressive arts ansatz der bewegung/tanz, bildnerische kunst, performancetechniken und therapeutische werkzeuge integriert. dieser ansatz unterstützt persönliche, überpersönliche und soziale transformation, lehrt neue modelle für gesundheit, psychologie, kunst und kommunikation.

die grundlage unseres ansatzes beruht auf einer sicht von körper und bewegung. der körper hält unsere gesamten lebenserfahrungen. wir verstehen bewegung als die erste sprache des körpers. für uns ist bewegung gleichzusetzen mit leben. bewegung ist persönlichkeit und seele sichtbar gemacht; und tanz ist der körper, gefühle und imagination in bewegung. wir glauben, dass bewegung/tanz für alle menschen ein weg ist um ein kreativeres und verkörperteres leben zu führen. bewegung/tanz ist ein weg sich tief und authentisch zu verbinden, die volle palette der menschlichen emotionen auszudrücken.

die philosophie unserer arbeit baut auf die folgenden prinzipien auf:
- unsere körper sind vehikel/träger unserer "achtsamkeit"/gewahrsein
- es gibt eine beziehung und ein wechselspiel zwischen dem physischen körper, emotionalen und mental/imaginativen reichen.
- körperwahrnehmungen, haltungen und gesten reflektieren unsere geschichte, unsere kultur und unsere aktuellen lebensweisen.
- wenn wir uns auf den ausdruck in bewegung und tanz und in expressive arts einlassen, werden unsre wiederkehrenden themen und lebensmuster offenbar.
- wenn wir an unserer kunst arbeiten (ein tanz, bild, gedicht, lied oder performance), arbeiten wir auch an etwas in unserem leben
- die symbole die wir in unserer kunst kreieren enthalten wertvolle botschaften, die zu den umständen unseres lebens sprechen
- die art und weise wie wir als künstler arbeiten lehren uns über unsrer art und weise sich auf uns selbst, andere und die welt beziehen
- wenn wir positive visionen in unserer kunst ausleben, kreieren wir bilder und modelle, die führende kräfte in unserem leben sein können
- es ist in unserer kunst, wo wir ausdruck finden für das, was uns verstört und das, für was wir feiern wollen. indem wir lernen mit den prinzipien von kreativität und der ausübung der künste zu arbeiten, sind wir fähig, das was wir lernen auf alle aspekte unseres lebens anzuwenden.

körper, bewegung und kunst rufen uns in eine aktive und kreative beziehung mit uns selbst, miteinander, und mit der welt. die integration des körpers, bewegung, kunst und heilung, ein verkörperter lebens-kunst prozess, ist unser ethisches kriterium für ein nachhaltiges leben. wir glauben das ein lebens-kunst prozess der zu den wirklichen und zwingenden bedürftnissen von individuen und gemeinschaften spricht und sie ausdrückt, ein neues paradigma für bildung, therapie und soziales handeln ist.

handwerkszeug im prozess sind: Der körper, bewegung/tanz, stimme/sound, malen, dialog, improvisation, performance, reflexion. (auszüge aus www.tamalpa.org)